Reasons Edge

Nerv

In einer Gruppe mit dem Thema Umverteilung (verschenken, was man zuviel hat) wird von einem Projekt in Berlin berichtet, bei dem auch Lebensmittel in einem Kühlschrank abgelegt werden können. Erster Kommentar: “Dadurch verliert die Tafel Ware!” (Obwohl im Text steht, dass die Lebensmittel auch von der Tafel kommen).

Die Düsseldorfer Feuerwehr berichtet von Einsätzen in Mülheim: In den Kommentaren sofort ein “Besorgter”, der sich danach erkundigt, warum es nicht die Duisburger Feuerwehrleute sind - nicht, dass Düsseldorf nachher keine Hilfe hat, falls man welche braucht?

Dieses Dazwischengelabere von ehrenamtlichen Bedenkenträgern, bei denen man schreien möchte “Wenn du nichts Sinnvolles beizutragen hast, halt doch einfach die Fresse, statt die Leute zu nötigen, sich mit deinem Gefasel zu beschäftigen?!”

Mir würden jetzt noch 600 andere Zwiwschenfälle einfallen. Zusammenfassung:

Meine Fresse, können die Laberbacken und Arschnasen sich nicht einfach mal geschlossen halten? Die Welt wäre ein besserer Platz, wenn diese Sorte nerviger nötiger besserwisserisch-belehrender Mensch sich nur noch miteinander unterhalten würde :-)

# 07. Januar 2013 • 0 Voices



Man könnte soviel schreiben.

Von dem schlechtesten Badezimmer, das je zu einer unsanierten Wohnung gehört hat, die uns tausend Euro warm kostet …. und wie auch diese Warmwasserversorgung samt Heizung dann gestern ausfiel. Man könnte viel schreiben über die Verzweiflung unter kaltem Wasser, wenn man nicht zu den Mietern gehört, für die sich eine Reparatur lohnt.

Weil man bald auszieht.

Man könnte auch schreiben über den schlimmsten Verwalter, den man sich aus dem Lostopf hätte ziehen können. Der rotzt und kotzt und motzt und schnoddert und brüllt immer, fordert aber ständig “Sachlichkeit”.

# 30. Oktober 2012 • 0 Voices



Höhergelegt. Bald.

Der Paketservice-Mann fragte verzweifelt, was denn nur in dem Paket ist, das er gerade die Treppe hochgewuchtet hat. Mit der Antwort war er aber auch nicht froh.

Kann ich was dafür, dass andere Leute keine Fahrgerüstrollen für ihre Betten kaufen? Oder für einen Markt, auf dem anständig hohe Betten nur in Seniorenkiefer aufzutreiben sind, während ich aber ein Bett aus Metallstangen will?

# 11. September 2012 • 0 Voices



okeeeh

Nun bin ich selbst in eine Unterhaltung gegrätscht, als eine Teilnehmerin empfohlen hat, sich im lokalen Fachhandel gut beraten zu lassen, das Gerät dann über günstig übers Internet zu erwerben.

Allerdings nur mit einer klaren Ansage, während das Gezetere dann von kindlichem Geätze “ist es etwa böseböse?” über “Ihr seid ja im Grunde Umweltsünder und wenn ihr im Netz einkauft, macht ihr aber auch Händler kaputt” bis “Ihr habt euch auf mich eingeschossen” ging :-)

Ich bin ja auf alles Denkbare vorbereitet durch den ätzendsten weinerlichsten aggressivsten Hausverwalter der Welt und habe nur gegrinst.

# 24. Juli 2012 • 0 Voices



Alles wird immer flacher, flacher und flacher.

Alle Ecken und Kanten werden weggeschliffen, weil vor allem eins gilt: Egal was du sagst, es kommt sofort einer dahergeschwätzt und weiß es besser, nordet dich ein, weist dich zurecht, massregelt dich und informiert dich. Kein Gespräch ohne Gleichstellungsbeauftragen, kein Witz ohne Aufsicht über die Political Correctness, kein Rezept ohne Nachhaltigkeitsdebatte, keine Info ohne Feedbackgeschwalle, keine News ohne einen, der sie lieber in einem anderen Format angeliefert bekommen hätte. Es wird immer weniger, was man tut oder sagt, weil man dazu jedesmal gleich in Vorleistung gehen muss und sorgfältig abwägen. Nicht wie jene, die dann reinkacken, die kostet es keine Mühe.

Lauter wohlmeinende Menschen, die in der Ansicht handeln, etwas Gutes zur Vielfalt beizutragen oder diejenigen mit dem Wasserkopfego, das stets ein gewaltiges ICH in jeden Austausch trägt, die Kämpfer für gerechten Ausgleich und die notorischen Querulanten, sie tragen alle dazu bei, dass alles immer flacher wird.

Sie mischen sich mit den Bequemen, die nichts tun, das ihnen nicht gefällt (warum sollten sie auch? Ah-ahahaha!) und sich gern alles so drehen, wie es genehm ist. Die verzogenen Verwöhnten, deren Ansprüche erfüllt werden müssen und die selbst keine erfüllen, sie sind ja auch inzwischen überall. Zusammen mit denen, die sich alles mitnehmen, was sich abgreifen lässt im tatsächlichen und übertragenen Sinne.

Die Mischung macht’s. Woher sonst kommt das Dummvieh, dem man *dieses* Fernsehprogramm servieren kann, das *solche* Bücher kauft und mit so einer Politik abzuspeisen ist?

# 21. Juli 2012 • 1 Voices



Seite 1 von 191 Seiten insgesamt.  1 2 3 >  Letzte »